Memberspot Erfahrung Erfahrungsbericht Onlinekurs Plattform

Externe Kursplattform mit schneller Kurserstellung

Dies ist der dritte Teil meiner Kursplattform-Reihe. 

Schau gerne auch in den ersten Teil, in dem ich dir vorstelle, wie du deinen Onlinekurs mit DigiMember* auf der eigenen Website einbinden kannst. Der zweiten Blogartikel handelt von Elopage*, einer Kombination aus externer Kursplattform und Zahlungsanbieter.

In diesem Teil geht es um Memberspot*. Einem Tool, mit dem du deinen Kurs relativ schnell erstellen kannst.

Was ist Memberspot?

Memberspot* ist in erster Linie eine externe Kursplattform für Coaches, TrainerInnen und ExpertInnen. Aber auch für mittelständische Unternehmen, die ihre MitarbeiterInnen und KundInnen schulen möchten, ist dieses Learning Management System (kurz: LMS) geeignet.

Das Unternehmen wurde 2019 gegründet und hat mittlerweile mehr als 1.000 KundInnen. Memberspot ist ein deutsches Tool, was sowohl aus Datenschutzsicht als auch in Bezug auf den Support sehr praktisch ist. Zudem stehen die Server in der EU, was eine hohe Sicherheit verspricht.

Es können mehrere Zahlungsanbieter direkt und indirekt angebunden werden

Bei Memberspot kannst du die Zahlungsanbieter Digistore24 und CopeCart direkt anbinden, ohne dass du dafür ein weiteres Tool benötigst. Du hast außerdem die Möglichkeit andere Zahlungsanbieter, wie Stripe oder PayPal, über Zapier zu verbinden. 

Außerdem kannst du deine TeilnehmerInnen auch manuell einzeln oder als Gruppe über einen CSV-Import hinzufügen, wenn du keine automatisierte Zahlungsabwicklung benötigst.

Einfache Erstellung deines Onlinekurses 

In meinen Augen ist bei Memberspot die einfache und intuitive Bedienbarkeit besonders gut gelungen. Es gibt dahingehend jedoch deutlich weniger Gestaltungsspielraum als bei der Nutzung von DigiMember oder Elopage. Dafür ist Memberspot wiederum deutlich übersichtlicher und die Kurserstellung geht wesentlich schneller.  

Nach der Anmeldung bei Memberspot kannst du dir einen Demo-Kurs anschauen und bekommst so direkt einen Einblick in die Funktionen der Onlinekurs-Erstellung.

So sieht deine Kursstruktur bei Memberspot aus

Modernes Design im eigenen Branding

Obwohl die Gestaltungsmöglichkeiten begrenzt sind, kannst du Memberspot gut an dein eigenes Brand-Design anpassen. Du kannst zentral dein Logo hochladen, deine Branding-Farben einstellen und aus verschiedenen vorinstallierten Schriftarten auswählen. Außerdem kannst du alternativ alle Google Schriften verwenden. Andere Schriften kannst du jedoch momentan nicht hochladen.

Mir gefällt auch, dass man die Elemente für den Kursbereich via Drag-and-drop anordnen kann. So ist immerhin ein bisschen Individualisierung beim Kursaufbau möglich.

Insgesamt ist das Design von Memberspot meiner Meinung nach modern und sehr ansprechend.

Einbinden der Kursinhalte mit wenigen Klicks

Bei Memberspot kannst du Kapitel (ich würde es eher Module nennen), Unterkapitel und Lektionen erstellen, um deinen Kurs zu gliedern. Die Reihenfolge kannst du via Drag-and-drop ändern. 

Die Lektionen enthalten dabei jeweils die Kursinhalte und können genauso wie die Kapitel mit einem Klick dupliziert werden. 

Aufbau einer Lektion bei Memberspot

Eine Lektion aus einem Video, einem Audio, Text, einer Prüfung, einem Zertifikat oder einem iFrame bestehen. Bei einer iFrame-Lektion kannst du andere Webinhalte via Code einbinden, zum Beispiel eine Umfrage mit Google Formulare. 

Zusätzlich kannst du innerhalb einer Lektion weitere Textpassagen ergänzen, Anhänge hochladen oder Links hinzufügen. Außerdem kannst du bei Bedarf für jede Lektion einen eigenen Call-to-Action-Button erstellen. 

Die Reihenfolge der Inhalte kannst du nur begrenzt anpassen, so steht das Video oder Audio zum Beispiel immer oben auf der Seite.

So sieht eine Videolektion bei Memberspot in meinem Brand-Design aus

Massenuploader und Umzugsservice erleichtern die Einrichtung

Wenn du mehrere Videos und / oder Audios auf einmal hochladen möchtest, geht das sehr einfach über den Massenuploader. Damit wird dann für jedes Video und Audio automatisch eine Lektion erstellt. 

Einen bestehenden Kurs bei einer anderen Plattform kannst du ab dem Pro-Tarif mit dem Umzugsservice automatisch umziehen lassen.

Unbegrenztes Videohosting ist inklusive

Praktischerweise ist der Upload von unbegrenzt vielen Videos und Audios in allen Tarifen inklusive. Wenn du die Videos sowieso bereits bei Vimeo oder YouTube hochgeladen hast, kannst du diese auch via Link einbinden.

Beim Abspielen der Videos nutzt Memberspot adaptives Streaming, was bedeutet, dass automatisch die Auflösung genutzt wird, die flüssig abgespielt werden kann. So können die TeilnehmerInnen die Videos ruckelfrei anschauen, auch wenn ihr Internetempfang gerade nicht ideal ist.

Verwaltung von Zugängen

Für deine Onlinekurse legst du sogenannte Zugänge an, worüber die Verteilung an deine TeilnehmerInnen automatisch erfolgt. Das heißt du erstellst einen Kurs und legst einmalig einen Zugang dazu an, damit die TeilnehmerInnen automatisch (wenn du einen externen Zahlungsanbieter nutzt) oder manuell hinzugefügt werden können. 

Damit hast du auch die Möglichkeit, zwei oder mehr Kurse gleichzeitig als Bundle in einem Zugang zu verkaufen. Dafür kannst du mehrere Zugänge zu einem Kurs anlegen.

Mehrere Freischaltungsoptionen für einen Kurs

Außerdem kannst du für einen Kurs verschiedene Zugänge mit unterschiedlichen Einstellungen anlegen. Dies ist für die zeitverzögerte Freischaltung der Module wichtig. 

Ein Kurs kann sowohl in einem Evergreen-Funnel mit einem individuellen Startzeitpunkt pro TeilnehmerIn verkauft werden. 

Derselbe Kurs (oder auch ein anderer) kann mit der Produkt-Launch-Funktion auch zu unterschiedlichen Zeiträumen gelauncht werden, an dem jeweils alle KäuferInnen dasselbe Startdatum und dieselben Freischaltungstage haben.

Du kannst auch alle Module für einen Kurs auf einmal freischalten, indem du das Freischaltungsdatum in die Vergangenheit legst. 

Eigene App und mobile Nutzung

Ab dem Pro-Tarif kannst du deine Onlinekurse als App zur Verfügung stellen. Diese können die TeilnehmerInnen über Google Chrome oder Safari herunterladen (nicht im App-Store!). Die App kannst du in wenigen Schritten erstellen.

Aber auch im Essential-Tarif kann dein Kurs auf dem Smartphone oder Tablet über den Browser absolviert werden, das Design ist responsive und passt sich an das jeweilige Endgerät an.

Erweiterte Sicherheitsoptionen

Bei Memberspot gibt es zwei Funktionen, um die Sicherheit deiner Inhalte zu steigern. Beide Funktionen gefallen mir gut und werden nur bei sehr wenigen anderen Kursplattformen angeboten.

Videos gegen Kopieren schützen

Durch die Digitale Rechteverwaltung (DRM) werden deine Videos verschlüsselt. Damit schützt du sie vor TeilnehmerInnen, die die Videos zum Beispiel mithilfe von Screenrecorder-Tools kopieren möchten. 

Weitergabe von Zugangsdaten einschränken 

 Ab dem Pro-Tarif gibt es sogar die Fingerprint-Funktion. Damit kannst du die Weitergabe der Zugangsdaten für deine Kurse deutlich erschweren. 

Das funktioniert, indem du die Anzahl der Geräte limitierst, die deine TeilnehmerInnen zum Einloggen nutzen können. Gleichzeitig stellst du ein, wie viele Geräte deine NutzerInnen im Monat löschen können (z.B. nur ein Gerät). 

Darüber hinaus kannst du auswählen, dass immer nur ein Gerät gleichzeitig eingeloggt sein kann. Dadurch werden andere Geräte automatisch vom Account ausgeloggt.

Dabei solltest du beachten, dass deine TeilnehmerInnen evtl. auch selbst unterschiedliche Geräte nutzen, um auf deinen Kurs zuzugreifen. Das möchtest du ihnen ja weiterhin ermöglichen, damit sie ein tolles Kurserlebnis haben.

Integrationsmöglichkeiten

Bei Memberspot wird in eingehende und ausgehende Integrationen unterschieden.  

Eingehende Integrationen wie Zahlungsanbieter

Eingehende Integrationen sind die Zahlungsanbieter CopeCart und Digistore24, sowie Zapier und der Google Tag Manager. 

Mit dem Google Tag Manager kannst du in erster Linie Google Analytics und den Facebook Pixel zum Tracking deiner Nutzer integrieren, allerdings auch Cookie Banner und Chatbots.

Ausgehende Integrationen wie Newsletter Tools

Zu den ausgehenden Integrationen gehören die Newsletter-Anbieter ActiveCampaign und KlickTipp. Da es keine ausgehende Zapier-Integration gibt, können leider keine anderen Newsletter-Tools verbunden werden.

Kursbezogene Mails können allerdings mit Memberspot direkt angepasst und versendet werden.

Es gibt bei Memberspot ein Ideenboard, auf dem du dir weitere Integrationen wünschen kannst, sodass in Zukunft evtl. weitere Tools integriert werden können. Eine Verbindung mit GetResponse steht z.B. bereits auf dem Board. Du kannst dir dort auch neue Funktionen wünschen. Je mehr KundInnen sich ein Feature wünschen, desto eher wird es umgesetzt.

Weitere Integrationen und Automationen

Zudem gibt es eine Integration zu Slack, sodass du dort automatisch Benachrichtigungen posten kannst. Bei privaten Kanälen (bei denen nicht alle Workspace-Mitglieder Zugriff haben) funktioniert das allerdings leider nicht, hier kannst du im Kanal die Memberspot App hinzufügen.

Auch die Aufgaben-Verwaltungs-Tools MeisterTask und Trello, sowie die CRM-Tools HubSpot und Pipedrive lassen sich integrieren, um automatische Aktionen einzustellen.

Funktionen für Mitarbeiterschulungen

Memberspot wirbt auf seiner Website damit, dass man mit dem Tool auch Mitarbeiterschulungen für mittelständische Unternehmen abbilden kann. 

Neben den oben genannten Funktionen ist dafür auch das Mitarbeiter Reporting wichtig. Dabei sieht man auf einem Blick, ob ein die MitarbeiterInnen die Kurse vollständig absolviert haben.

Ab dem Pro Plus-Tarif gibt es erweiterte Admin Berechtigungen mit eigenen Rollen und White Labelling, sodass der „powered by Memberspot“-Hinweis ausgeblendet werden kann. Ab dem Business-Tarif ist zudem Single Sign-On möglich, sodass MitarbeiterInnen sich nicht nochmal extra mit Zugangsdaten einloggen müssen. 

Insgesamt empfehle ich für Mitarbeiterschulungen in größeren Unternehmen allerdings eher Reteach als Lernplattform, da es weitere spezifisch auf diesen Anwendungsfall bezogene Funktionen bietet. Dazu gehört das Einbinden von SCROM-Dateien und ein Teilnehmer-Importassistent, der den Umgang mit einer großen Teilnehmeranzahl vereinfacht. Ein Blogartikel zu Reteach folgt in Kürze.

Das hilft dir bei der Bedienung von Memberspot

Ich finde, dass Memberspot sich generell intuitiv bedienen lässt. Wenn Fragen oder Probleme auftauchen, kann man den deutschen Support-Chat nutzen oder eine E-Mail schreiben. 

Es gibt aber auch einen Hilfebereich, eine Akademie mit Onboarding-Kurs (obwohl man alle Infos und Videos auch im Hilfebereich findet) und einen Blog von Memberspot.

So kann eine Kursübersicht-Seite bei Memberspot aussehen.

Preise – deine Kosten für Memberspot

Du kannst Memberspot* 14 Tage lang unverbindlich testen. Danach hast du die Möglichkeit, aus vier unterschiedlichen Tarifen den passenden auszuwählen.

Es gibt sogar noch zwei Zusatztarife für 50, bzw. 100 Kurse. Da diese für die meisten KurserstellerInnen nicht nötig sind, beschränke ich mich hier auf die vier Standard-Tarife.

Die 4 Tarife im Überblick (Stand 07/2022)

Essential-Tarif: 

  • kostet 39 € / Monat oder 374,40 € / Jahr 
  • ein Onlinekurs 
  • 500 aktiven Mitglieder
  • nicht alle Funktionen enthalten
  • unbegrenzter Speicher für Video- und Audiohosting
  • DRM Kopierschutz (für Videos und Audios)
  • Massenuploader

Für zwei Onlinekurse gibt es ein extra Angebot für 48 € / Monat.

Pro-Tarif:

  • kostet 89 € / Monat oder 854,40 € / Jahr
  • 10 Kurse
  • 3 Admin Logins inkl. Berechtigungen 
  • 5.000 aktive TeilnehmerInnen
  • eigene App
  • eigene Domain
  • Fingerprint-Funktion (Gerätebegrenzung)
  • kostenloser Umzugsservice 

Business-Tarif:

  • kostet 159 € / Monat oder 1.526,40 € / Jahr
  • 2 Mitgliederbereiche (mit eigenem Design, Mailvorlagen und Mitgliederlisten) 
  • 20 Kurse
  • 10 Admin Logins (mit eigenen Rollen und kursspezifischen Rechten)
  • 10.000 aktiven TeilnehmerInnen
  • White Labelling
  • Google Login für TeilnehmerInnen

Es gibt weitere Tarife, die insbesondere für Großkunden interessant sind.

Gutscheincode für Memberspot

Mit dem Gutscheincode mslena10 hast du die Möglichkeit, 10 % in den ersten 12 Monaten zu sparen.

Vor- und Nachteile von Memberspot im Überblick

Vorteile

  • einfache Bedienung und übersichtliche Menüführung
  • schnelle Kurserstellung durch eingeschränkte Gestaltungsmöglichkeiten
  • modernes Design
  • Video- und Audiohosting inklusive (unbegrenzter Speicher)
  • eigene App möglich
  • erweiterte Sicherheitsoptionen (Kopierschutz & Fingerprint)
  • deutsches Tool

Nachteile

  • eingeschränkter Gestaltungsspielraum
  • erst seit 2020 am Markt
  • noch keine Community-Funktionen (diese sind für 2022 geplant)
  • wenig Integrationen für Newsletter-Tools (bislang nur ActiveCampaign und Klicktipp)
  • Abhängigkeit von einem Tool (& deren Preisen)

Mein Resümee für dich: Wann empfehle ich Memberspot?

Mir persönlich gefällt Memberspot* als externe Kursplattform sehr gut. Gerade die einfache Bedienung und das moderne Design sprechen mich an. 

Daher empfehle ich Memberspot, wenn du deinen Onlinekurs in kurzer Zeit und mit wenig Aufwand in Bezug auf Technik und Design erstellen möchtest.

Da mich das Tool überzeugt hat, bin ich Memberspot-Partnerin geworden und kann dir den Gutscheincode mslena10 mit 10 % Rabatt auf das erste Jahr anbieten. 

Alternativen zu Memberspot

Wenn du dir eine externe Kursplattform mit mehr Gestaltungsspielraum wünschst, interessiert dich vielleicht mein Blogartikel über Elopage.

Weitere externe Kursplattformen sind zum Beispiel Apprex, Coachannel, Coachy oder Reteach. Der Markt ist in den letzten Jahren ziemlich gewachsen, sodass für jedes Bedürfnis die passende Plattform dabei ist.

Betrachtet man die laufenden Kosten ist eine externe Plattform immer teurer als die Einbindung auf der eigenen Website. Dafür sparst du aber einiges an Einrichtungszeit bzw. Webdesign-Budget. Hier kannst du abwägen, wo deine Prioritäten liegen. Schau dir gerne auch meinen Blogartikel zu DigiMember an. 

Welche Plattform ist die richtige für dich?

Wenn du dir nicht sicher bist, welches Tool das beste für dich wäre, biete ich dir gerne meine Unterstützung an. 

Du kannst dir einfach eine Kurs-Support-Session buchen und wir besprechen gemeinsam deine Anforderungen und das dazu passende Tool. 

Du kannst dich auch gerne schon auf die Warteliste für meinen Minikurs zum Thema „Kurs-Plattform auswählen“ einschreiben. Dann erfährst du als Erstes, wann der Kurs startet und kannst von exklusiven Boni profitieren.

*Werbung / Affiliate-Link

Teile diesen Blogartikel:

4 Antworten

    1. Lieber Michael,
      danke für dein Feedback! 😊​
      Ich persönlich arbeite gerne mit CopeCart, weil mir die modernere Bedienung viel besser gefällt. (Technische) Fehler können bei allen Zahlungsanbietern auftreten, allerdings ist Digistore24 natürlich viel länger am Markt, sodass die Wahrscheinlichkeit evtl. etwas geringer ist. Pech haben kann man aber immer, daher tendiere ich zu CopeCart. Die einfachere Bedienung und günstigeren Gebühren finde ich ziemlich attraktiv, solange die Plattform damit kompatibel ist.

    1. Hallo Tino,

      eine Anbindung zu Stripe ist via Zapier möglich, es gibt aber keine direkte Integration.

      Stripe ist an sich ein gutes Tool, allerdings war es zumindest früher kompliziert, das mit dem deutschen Recht in Einklang zu bringen. Das Thema Mehrwertsteuer und auch das Aussehen der Rechnungen hätte man damals manuell programmieren müssen, weil das in Deutschland / der EU recht speziell ist. Ich habe es jetzt allerdings schon länger nicht mehr ausprobiert. Es kann sein, dass es mittlerweile einfacher ist.

      Viele liebe Grüße
      Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich bin Lena,

Onlinekurs-Expertin für Unternehmerinnen, die ihr Wissen in einem Onlinekurs weitergeben möchten.

Mit meinem Know-how als Wirtschaftspsychologin und meiner Erfahrung als Personalentwicklerin für über 1.700 Mitarbeiter unterstütze ich dich dabei, deinen eigenen Onlinekurs zu erstellen.

Ich verbringe gerne Zeit draußen in der Natur – mit meinem Pferd oder unseren beiden Hunden. Außerdem liebe ich es, neue Orte mit dem Campervan oder Rucksack zu entdecken!